„Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos.
Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern.
Das Ende der Welt ist nahe.“
(Keilschrift um 2000 v. Chr.)

Seit tausenden von Jahren haben Erwachsene Angst um die Jugend und zu einem gewissen Grad sogar Angst vor der Jugend. Je mehr Medien verschiedener Art zu unserem Alltag gehören, desto mehr schauen wir skeptisch in die Zukunft und sind uns der Auswirkung dieser Medien auf uns und unsere Kinder unsicher.
Diese Medienangst ist eine Art Xenophobie, eine Angst vor dem Fremden, dem Unbekannten. Interessanterweise beschäftigen Medien sich mit Angst, verkaufen und erzeugen Ängste, sogar die angesprochene Medienangst wird bisweilen in der Berichterstattung instrumentalisiert. Killerspieldebatte und Killerspielverbot.
Angst ist Teil unseres Lebens, wichtig ist es mit seinen Ängsten und seinen Medien verantwortungsvoll und bewusst umgehen zu können. In meinen verschiedenen Projekten möchte ich diesen Umgang erklären und verbessern.